Bénodet, das berühmte Seebad an der Cornouaille- Küste im Finistère ist schon seit jeher bekannt für seine einmalige Lage an der Mündung des Odet-Flusses. In Bretonisch bedeutet der Name der Stadt „Kopf des Odet“.

 

Im Mittelalter diente Bénodet der Stadt Quimper als kommerzieller Vorhafen für den Transport von Getreide, Wein, Tuch, Holz, Fische und anderer Materialien der Küstenschifffahrt für Spanien, Bordeaux, England und die Niederlande.

Die Blütezeit Bénodets begann Anfang des 19. Jahrhunderts. Während des Zweiten Kaiserreichs erweckt Bénodet das Interesse einer wohlhabenden, Urlaubsvergnügen suchenden Bevölkerungsschicht. Villen, Schlösser, Herrenhäuser bevölkern Meeresufer und Ufer des Odet. Erste Hotels werden errichtet: Grand Hôtel, Hôtel de la Plage und Hôtel Ker Moor. Die Stadt baut Gassen, legt Promenaden an und installiert Badekabinen am Trez-Strand – die allerersten touristischen Einrichtungen des Süd-Finistère!

Die Begeisterung für Meerbäder und Segelsport ermöglicht die Entwicklung eines eleganten Tourismus, begünstigt durch die Eisenbahnverbindung nach Quimper. Bénodet steht im Wandel und aus dem kleinen Fischer- und Bauerndorf entpuppt sich das bedeutendste Seebad des Finistère.

Talentierte Schriftsteller wie Emile Zola, André Suarez, Frédéric le Guyader, Guillaume Apollinaire dokumentierten hier ihre Emotionen. Ebenfalls hielten zahlreiche Maler, darunter André Dauchez, Lucien Simon, Eugène Boudin diese Augenblicke voller Licht und Emotionen in ihren Gemälden fest.

Besuchen Sie das Küstenmuseum, das einen Teil der Geschichte Bénodets illustriert.

Sie sind richtig neugierig geworden? Die Fortsetzung folgt hier

Küstenmuseum

Direkt neben dem Tourismusbüro am Stadteingang begrüßt Sie das Küstenmuseum "Musée du Bord de Mer". Es erzählt Ihnen die Geschichte des Seebads Bénodet.

Leuchttürme

Seiner außergewöhnlichen Lage zwischen Fluss und Ozean verdankt Bénodet zwei Leuchttürme. Der Leuchtturm "Coq" und der von "La Pyramide".

Kirchen und Kapelle

Bénodet ist stolz auf sein bemerkenswertes architektonisches Erbe, das Sie am Wegesrand oder im Herzen einer Kapelle überraschen kann.

Le Minaret oder die Villa Magdalen

Viele unter Ihnen stellen sich Fragen zu diesem „schönen, ungewöhnlichen Gebäude, das einem Ozeandampfer ähnelt“. Hier ist seine Geschichte …